Tipps-Tricks mit Einsatz von Google Adsense

Tipps-Tricks mit Einsatz von Google Adsense

...Werbung

Es gibt hunderttausende von Homepages, Foren, Blogs und CMS Systeme, die den Hintergrund haben, die Seite zu vermarkten. Seit Wikipedia: Google Adsense den Dienst aufgenommen hat, ist es auch möglich, selbst für Laien (ohne viel HTML-Kenntnisse haben zu müssen), den Code einzubauen, und damit das “nötige” Kleingeld zu verdienen.

Google AdSense ist ein Anbieter von Werbung auf Webseiten. Google Adsense gehört zum Werbedienst des Internetriesen Google Inc.
Google AdSense stellt inhaltsbezogene Anzeigen zur Verfügung, die automatisch durch Google erzeugt werden. Es ist somit ein Gegenstück zu Google AdWords. Der Webmaster kann jedoch bestimmte Anzeigen, z. B. die seiner Konkurrenten, ausschließen.

Zitat:
Google AdSense ist eine schnelle und einfache Möglichkeit für Website-Publisher jeglicher Größe, relevante und unaufdringliche Google-Anzeigen auf den Content-Seiten ihrer Website zu schalten und so Einnahmen zu erzielen. Da sich die Anzeigen darauf beziehen, wonach die Nutzer auf Ihrer Website suchen, haben Sie nun die Möglichkeit, mit Ihren Content-Seiten Geld zu verdienen und diese gleichzeitig aufzuwerten. Weitere Informationen über AdSense für Content-Seiten.
Google AdSense ermöglicht es darüber hinaus den Website-Publishern, ihren Besuchern die Google-Suche anzubieten und gleichzeitig mit Google-Anzeigen auf den Suchergebnisseiten Geld zu verdienen. Weitere Informationen über AdSense für Suchergebnisseiten.Quelle: https://www.google.com/adsense/suppo…ui&medium=link

Die Idee hinter dem Google AdSense-Konzept ist ebenso einfach wie nahe liegend. Wer diese Google AdWords-Anzeigen des Marktführers in seine Webseite einbaut, wird an den Werbeeinnahmen beteiligt! Auch deutschsprachige Seiten können mittlerweile ohne komplizierte Umwege an diesem Affiliate (Partnerprogramm) Wikipedia teilnehmen, denn jeder Klick auf eine Textanzeige bringt dann bares Geld – schließlich müssen die Google AdWords-Kunden ihrerseits für jede einzelne Weiterleitung zahlen (Cost-per-Click).

Schreiben für Google?

Man möchte mit einer eigenen Webseite unter den wachsenden Mitbewerbern gut gefunden werden – das ist verständlich, und dass ist das Ziel. Doch deswegen nur gezielt für Suchmaschinen zu schreiben, wäre ein fataler Fehler: Gute technische Auffindbarkeit nutzt niemanden, wenn potenzielle Leser nur einen Abschiedsklick lang bleiben.

Heute muss man sich mit der Herausforderung beschäftigen, die Inhalte (den Content) einer Website so zu optimieren, dass

* 1. sowohl Suchmaschinen als auch
* 2. menschliche Nutzer das “Gesuchte” gut finden, und dabei sollten
* 3. auch die Ziele (hat man vielleicht mal festgelegt?) der eigenen Webseite (Präsenz) vorangebracht (Neue Kontakte knüpfen, alte pfegen o.ä.) werden.

Generell sollte gelten: Niemals Schreiben, um Suchmaschinen (z.B. Google, Yahoo, Bing oder Yahoo) anzulocken, sondern vielmehr für Menschen!

Ein gut geschriebener Beitrag, irgendwann mal gefunden, beschreibt recht gut wie man Schlüsselwörter (Keywords) ermittelt, und auch erfolgreich einsetzt. Link: Schlüsselbegriffe ermitteln und erfolgreich einsetzen – Online lernen bei akademie.de

Das Grund Know-How wurde teilweise sehr einfach, dafür aber umso verständlicher auf der Non-Plus-Ultra-Seite-Meines-Vertrauen ABAKUS Suchmaschinenoptimierung Einführung – Tutorial verfasst. Ich bin immer mal wieder dort, um zu schauen, ob sich an den Grundwerten was geändert hat… wie im normalen Leben

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Hallo Sven,
    hier mein Gegenbesuch.

    AdSense hat sich in den letzten Jahren immer mehr zum AdCentse entwickelt. Wo man früher mit ein paar Webseiten und AdSense Einblendungen gutes Geld verdienen konnte, ist es heute doch eher so, dass kaum noch was bei rum kommt.

    Zumindest ist es bei mir so.
    Der tägliche Verdienst bewegt sich eher im Cent Bereich als im Euro oder gar wie früher im 100 bis 200 euro Bereich.

    Im Rahmen der neuen dsgvo muss man sich noch zusätzlich Gedanken machen ob die einbindungen noch rechtskonform sind.

    Das Risiko wegen ein paar Cent dann noch abgemahnt zu werden besteht.

    Dennoch ist bei mir überall noch AdSense drauf aber wohl eher aus Faulheit es zu löschen.
    Naja und Kleinvieh macht ja auch bekanntlich Mist.

    Grüße und ein schönes adventswochenende.
    Lothar

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg
Menü schließen
...Werbung